DigiJay - The Freeware DJ Tool - Audiohardware
Seite: >

Audiokarten, Audio Sticks, USB Audio

Auf dieser Seite wollen wir, wie immer mit so einfachen Worten wie möglich - ohne fachchinesisch - Audiolösungen für Notebooks und PC's vorstellen. Welche Möglichkeiten gibt es, warum überhaupt eine extra Audiolösung wenn das Laptop doch Sound eingebaut hat? Und wir stellen eine Lösung vor, die selbst Hifi Enthusiasten das Wasser im Mund zusammen laufen lässt - zum günstigen Preis versteht sich!

 

High End Hifi Röhren Verstärker... so viel brauchts nun nicht ;-)DigiJay ist Freeware, DigiJay ist in erster Linie für Hobby DJ's, schlaue Gastronomen gedacht und für Leute die keine Unsummen in ihr DJ Equipment stecken wollen aber dennoch Wert auf professionellen Sound legen. Denn das ist durchaus möglich wie wir noch sehen werden. Das Projekt DigiJay soll ja auch in erster Linie zeigen, dass es möglich ist, auch mit einfachen Mitteln ein durchaus akzeptables Ergebniss zu erzielen. Und das hört am Audioausgang nicht auf. Wäre auch schade, denn DigiJay arbeitet intern komplett mit einer hochauflösenden 32 Bit Audio Engine. Eine der besten die es überhaupt gibt. Qualitativ und technisch gute MP3 Songs vorausgesetzt, muss DigiJay's Sound sich hinter keiner kommerziellen Lösung verstecken. Damit davon beim Hörer aber auch noch etwas ankommt sollte man sich mit dem Thema Audiokarten ein wenig beschäftigen.

 


 

Weg mit der internen Soundkarte!

Interne Soundkarte von Creative LabsNahezu jeder Rechner und jedes Notebook besitzt eine intern eingebaute "Soundkarte", auch Onboard Audio genannt. Das ist durchaus praktisch, denn man muss nichts anschliessen oder einstecken und der Sound ist automatisch immer dabei. Für die eingebauten Notebook Lautsprecher auch absolut ausreichend. Sich im Büro, bei der Arbeit, in der Küche, am Schreibtisch oder einfach zu Hause durch diese Soundlösungen ein wenig mit Musik berieseln zu lassen ist ebenfalls wunderbar. Schliesslich kann man ja auch noch Kopfhörer oder zwei kleine Aktivboxen anschliessen wenn einem der Notebook Sound nicht gefällt.

 

Sobald man aber ernsthaft oder auch nur einigermassen ernsthaft vorhat andere Menschen über einen Verstärker und grosse Lautsprecher (PA) zu beschallen sollte man sich von dieser internen Lösung verabschieden. Denn erstens sind diese Onboard Soundbausteine Massenware mit sehr günstigen Bauteilen. Zweitens ist alles in einem elektronisch recht "verstrahlten" Umfeld eingebaut. So ein Notebook ist nun einmal eng und es schwirren eine Menge Störfaktoren in Form von Induktionen, Wellen, elektromagnetischen Geschichten durch dieses Gehäuse. Und vieles davon umschwirrt auch die eingebauten Onboard Soundbauteile. Nahezu unmöglich für die Notebook Hersteller dies zu verhindern trotz aller Abschirmmassnahmen. Und all diese Schwingungen, Störgeräusche usw. werden natürlich mit verstärkt sobald das Audiosignal einen "richtigen" Verstärker erreicht. Dazu kommt oft ein recht flacher, oder noch schlimmer: ein klirrender Sound bedingt durch die einfachen Bauteile die verwendet wurden. Daneben spielen noch eine Reihe weiterer Faktoren eine Rolle die wir hier nicht alle erwähnen werden wie die meist softwäremässig integrierten Effektfunktionen von internen Soundkarten z.B. Die man natürlich beim "Musik auflegen" nun überhaupt nicht gebrauchen kann. Und wie peinlich es ist, wenn auf einmal ein Windows Sytemsound die Party rockt, erwähnen wir mal lieber gar nicht *gg*. Die kann man zwar abschalten, vergisst man aber gerne.

 

Wichtig ist nur zu wissen: Die internen Soundlösungen von Notebooks sollten nicht für die Audioausgabe genutzt werden wenn man Musik über eine kräftige PA Anlage machen möchte. Einen Verwendungszweck für die interne Notebook Soundlösung gibt es aber denoch: Man kann sie für die Kopfhörer und Vorhörkontrolle (Monitoring) verwenden. Das hört man nur selber, die Lautstärke ist gering und dafür reicht diese interne "Soundkarte" durchaus aus.

 


 

Die HiFi High-End Soundlösung für schmales Geld

Burr-Brown Audio Stick - HandgefertigtWer die eingebaute Notebooksoundkarte für die Vorhörkontrolle nutzt, braucht eigentlich nur noch einen zweiten Audioausgang um die Musik zum Verstärker zu leiten und die tanzende Meute mit erstklassigen Sound zu versorgen. Echten Hifi Freaks ist der Name "Burr-Brown" ein Begriff. Diese Firma baute (und baut noch, nun unter Texas Instruments) mit die besten Digital-Analog Wandler die es welweit gibt. Diese Wandler (DAC) werden in jedem digitalen Audiogerät benötigt. Sie stecken in CD Playern und natürlich auch in jedem USB Audiostick. Sie wandeln die digital vorliegenden Audiodaten in analoge Signale um. Nur dadurch können wir sie - verstärkt natürlich - erst hören. Wie aber diese Umwandlung erfolgt ist einer der Schlüssel für gute Soundqualität. Ein schlechter Wandler macht aus dem schönsten Song nur noch klirrende, leblose Geräusche.

DigiJay User können zum Selbstkostenpreis einen der speziellen Burr-Brown Audiosticks erhalten. Jedes Stück handgemacht und sorgfältigst geprüft. Das Herz dieses hervorragend klingenden Audiostick ist der PCM 2704 DAC Wandler von Burr-Brown. Die anderen Bauteile sind ebenfalls nicht aus der "Billigkiste" eines Elektronikhändlers sondern selektierte und eng tolerierte Bausteine. Der Stick läuft ohne jegliche Treiberinstallation unter Windows. Er kann aber auch mit dem ASIO4ALL Treiber betrieben werden. Ebenso können zwei Sticks oder mehr parallel (auch unter DigiJay) betrieben werden.

 

Dieser Stick hat nur eine einzige Aufgabe: Den digitalen Sound aus dem Notebook nach aussen zu leiten und analog auszugeben. Kein Line In, kein Mikrofoneingang usw. können die Signale stören. Nur einen einzigen kristallklaren, hervorragend klingenden Stereo Ausgang besitzt dieser Stick. Dieser Burr-Brown Stick kann auf keinen Fall mit einem Billig USB Audio Stick aus dem Elektronikmarkt um die Ecke verglichen werden! Man hört den sagenhaften Unterschied auf jeden Fall sofort heraus. Klarer und sauberer kann Musik gar nicht mehr aus dem Rechner geleitet werden, da sind wir sehr sicher.

 

Den Burr-Brown Stick bekommt man bei sehr vielen verschiednen Anbietern, die meisten versenden direkt aus China, dadurch sind die Preise sehr niedrig, aber die Versanddauer ist nicht ganz ohne. Im Forum gibts ein paar Links von Anbietern: digijay.at/forum/viewtopic.php

 


 

DJ Audio Interfaces

Audio 2 DJ - Native InstrumentsIm Fachhandel erhält man mittlerweile eine stattliche Anzahl an sehr guten DJ Audio Interfaces mit USB Anschluß. Das reicht von der einfachen 4 Kanal Lösung bin hin zu Geräten mit allem möglichen zusätzlichen Ausstattungsmerkmalen. Allen gemeinsam ist, dass sie mind. 4 Kanäle, also 2 Stereoausgänge besitzen. Dies ist notwendig, denn man braucht mindestens ein "Mastersignal" dass für das Publikum gedacht ist und den anderen Stereoausgang für die Kopfhörer, zum vorhören der Songs. Die zweite denkbare Variante ist, dass die beiden Stereoausgänge an jeweils einen Kanal eines externen Hardwaremischpultes gehen. In diesem Falle erfolgt das vorhören über die Monitorfunktion des Mischpultes. Beide Möglichkeiten sind mit ein und dem selben DJ Audiointerface möglich.

 

Die Preispannen reichen von ca. 90 Euro bis ca. 300 Euro in allen möglichen Bauformen. Achten sollte man auf gute Wandler (technische Daten!), die Verarbeitung des Gerätes und auf die Meinung von Leuten die das eigene Wunschmodell schon besitzen. Passen die Anschlussmöglichkeiten zur eigenen Anlage? Braucht man einen Mikrofoneingang? Soll ein Kopfhöreranschluß vorhanden sein? Es hat sich bewährt auf gute Markenqualität zu setzen und die guten Hersteller sind in der DJ Szene auch alle bekannt. Einfach mal in DJ Foren stöbern.

 

Ab der DigiJay Version 1.1 ist zudem auch möglich einen Mikrofonkanal des angeschlossenen ASIO Audiointerfaces durchzuschleifen. Viele Audio Interfaces besitzen einen eigenen Mikrofonanschluß der dann mit DigiJay genutzt werden kann.

 

Zu guter Letzt gibt es noch Audio Interfaces die in einen Midi Controller eingebaut sind. Hier hat man dann beide Geräte gleich beisammen. Dazu gibt es mehr zu lesen in unserer Rubrik über Midi Controller.

 

Für den Betrieb mit ASIO haben wir übrigens einige Windows Optimierungstricks zusammengestellt.


 

Audio USB Sticks

USB Audiostick von TerratecZum Schluß noch einige Worte zu den USB Audio Sticks die man überall im Elektronikmärkten usw. für kleines Geld erwerben kann. Diese sind meist dazu gedacht ein Headset an den Computer anzuschliessen oder ein älteres Notebook ohne interne (oder defekter interner) Soundkarte mit einem Audio Aus- und Eingang zu versehen. Für diese Zwecke eignen sich diese kleinen Geräte auch ganz gut.

Echten HiFi Genuss kann man allerdings von diesen Sticks nicht erwarten. Prinzipiell sind hier in den meisten ebenfalls sehr einfache Elektronikbausteine und DAC Wandler aus millionenfacher Massenfertigung verbaut. Die Qualitätsstreuung ist bei vielen NoName Produkten ernorm. Dafür erhält man diese Sticks auch schon ab 5 Euro.

 

Ein kleiner Vorteil gegenüber einer internen Soundkarte ist immerhin, dass man sie aus elektromagnetischen Störbereichen etwas entfernen kann, aber richtig glücklich macht diese Lösung keinen DJ noch die Partygäste. Der Sound ist oft klirrend, verzerrt sehr schnell, im Bassbereich fehlt fast immer eine ganze Menge an "Wumms" usw. Zwar in vielen Fällen immer noch besser so einen Stick zu verwenden als die internen Karten aber mehr auch nicht. Wenn es schon ein Stick sein soll, dann unseren oben empfohlenen Burr-Brown Audio Stick. Denn in dieser Qualität wird man im Fachhandel keinen USB Audiostick finden.

Trotz allem kann es nicht schaden sich einen dieser kleinen Zwerge in die DJ Tasche zu packen. Sie kosten nicht viel und falls wider Erwarten das eigentliche gute Audiointerface defekt sein sollte, hat man wenigstens einen absoluten Notersatz dabei.

 


 

Fazit

Ein paar Euro für den guten Sound ;-)Wir versuchen wirklich Wege zu finden und so einfach wie möglich zu erklären wie man, ohne ein Vermögen los zu werden, sehr gute Ergebnisse erzielen kann. Aber irgendwann sind einfach die technischen Grenzen erreicht. Für einige Dinge muss man einfach ein klein bisschen Geld investieren, das dann aber gut angelegt ist. Im Falle der Audiointerfaces sollte man dies wirklich tun, es lohnt sich einfach! Man hört es, man spürt es, man sieht es an den Gästen die zur Musik tanzen. Man braucht nicht die teuersten Geräte kaufen. Qualität hat ihren Preis aber der ist gar nicht so hoch wenn man auf einige Faktoren achtet. Auch ist bei den ganz preiswerten Lösungen meist kein vollwertiger ASIO Betrieb möglich. Welche Vorteile ASIO bietet und was das überhaupt bedeutet haben wir in einer extra Rubrik beschrieben.

Und es gibt ja noch unser DigiJay Special: Den Burr-Brown Audiostick für ca. 25 Euro. Günstiger kommt man wohl nicht an echten Spitzensound heran.

Da DigiJay völlig kostenlos ist, kann man das gesparte Geld ruhigen Gewissens in eine gute Audiolösung investieren und hat viele Jahre Freude daran. Garantiert!

 

 

 

 

© 2013 - MB Audio Solutions

Besucher gesamt: 380.384
Besucher heute: 51
Besucher gestern: 102
Max. Besucher pro Tag: 378
gerade online: 2
max. online: 141
Seitenaufrufe gesamt: 1.479.300
Seitenaufrufe diese Seite: 19.555
counter   Statistiken